Zu zweikampfschwach gegen Murnau

Penzberger Aufholjagd erhält herben Dämpfer

zu-oft-haengengeblieben-die-penzberger-hier-marco-hiry-im-gruenen-trikot-praesentierten-sich-gegen-murnau-nicht-sonderlich-durchsetzungsfaehig

Zu oft hängengeblieben: Die Penzberger (hier Marco Hiry im grünen Trikot) präsentierten sich gegen Murnau nicht sonderlich durchsetzungsfähig. © Halmel

1. FC Penzberg – Einen Rückschlag beim Angriff auf das Spitzenduo der Kreisliga 1, den 1. FC Garmisch-Partenkirchen und die DJK Waldram, musste der FC Penzberg einstecken. Beim TSV Murnau kassierte der FCP am Samstagnachmittag die erste Niederlage im Spieljahr 2016.

Am abwehrstarken TSV biss sich der Aufsteiger die Zähne aus und verlor mit 1:2 (1:0). „Wir haben zu wenig nach vorne gemacht und auch zu wenig Zweikämpfe gewonnen“, urteilte FCP-Coach Andreas Brunner nach dem Auftritt. „Und dann haben wir bei den beiden Gegentoren schlecht verteidigt.“

Die Penzberger Mannschaft, in der überraschend Mustafa Menzil wieder in der Abwehr auflief – der halbwegs fitte Routinier ersetzte den kurzfristig ausgefallenen Sebastian Fischer –, hatte zu Beginn Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Torwart Kevin Rehmann stoppte den Alleingang von Fabian Hirschler (7.). Danach hatten die Penzberger immer mehr Spielanteile, ohne sich daraus aber viele Torchancen zu erarbeiten. Immer wieder rannten sich die Gäste in der massiven Deckung der Murnauer fest. Erst kurz vor dem Wechsel gelang es dem FCP, das Abwehrbollwerk zu knacken: Ein Zuspiel von Franz Fischer verlängerte Tasso Fytanidis auf Maxi Berwein, der abgeklärt zum 1:0 (44.) abschloss.

Die Führung war kurz nach der Pause aber schon wieder dahin, da Murnaus Andreas Knoll im Nachschuss ungehindert zum 1:1 (49.) traf. Im Anschluss bekamen die Zuschauer weiterhin kaum Torchancen geboten. Murnaus Christian Mayer (51.) versuchte es ebenso aus der Distanz wie Penzbergs Menzil (60.). FCP-Trainer Brunner wechselte mehrfach, um so mehr Druck im Offensivspiel zu erzeugen. Diese Maßnahme blieb aber ohne Wirkung. Die Penzberger fingen sich durch Murnaus Hirschler (77.) sogar einen Kontertreffer zum 1:2 ein.

In der Schlussphase drängten die Gäste vehement auf den Ausgleich. Der Heber von Sami Azizi (85.) nach einem Freistoß landete aber nur auf der Latte, und den abgefälschten 17-Meter-Schuss von Leo Vocaj wehrte der TSV-Keeper Hans-Georg Huber zur Ecke. Murnau kam noch zu einer Gelegenheit. Nach einem Freistoß setzte Knoll (88.) den Nachschuss knapp am Tor vorbei.

Text: Roland Halmel Quelle: Fussball Vorort
fc-logo

By | 2016-04-04T16:54:42+00:00 April 4th, 2016|1.Mannschaft, Senioren|0 Comments

Leave A Comment