Vorstellung unserer Schiedsrichter mit Bezirksligaberechtigung

Der 1. FC Penzberg ist neben den beiden Bereichen Senioren und Jugend ebenfalls sehr stolz auf seine beiden Schiedsrichter, die auch die Berechtigung für die Bezirksliga besitzen.
Die „Männer in Schwarz“ sind ein wichtiger Bestandteil aller Sportarten. Der 1.FC Penzberg will auch hier die Förderung weiter vorantreiben und hofft, dass die Abteilung Schiedsrichter weiter anwächst.
Interessenten, auch Jugendliche, sind herzlich willkommen!
Der 1.FC Penzberg bedankt sich bei seinen Schiedsrichtern für die tolle Arbeit und das Engagement.

Nachfolgend stellen sich unsere „Aushängeschilder“ in einem Kurzportrait vor:

Name: David Feistauer
Alter: 21 (26.11.1992 in Weilheim)
Sternzeichen: Schütze
Beruf: Student (Wirtschaftswissenschaften in Nürnberg)
Schiedsrichter seit der Saison 2007/08
Werdegang: 3 Jahre Förderschiedsrichter in der Kreisliga (10/11, 11/12, 13/14), Bezirksliga seit 2014/15, Assistent in der Landesliga
Hobbys: Sport, Musik
Lieblingsverein: 1. FC Nürnberg
Lieblingsessen: Schweinebraten mit Knödel

ipp
„Ich bin Schiedsrichter geworden weil ich das Spiel auch aus einer anderen Sicht sehen wollte
Auf dem Platz ist ein sportlich fairer Umgang das Wichtigste“

Name : Axthaler
Vorname : Michael
Geburtsdatum : 30.11.1994
Sternzeichen : Schütze
Geburtsort : Starnberg
Wohnort : Murnau a. Staffelsee
Hobbies : Schiedsrichter , Schwimmen, Radfahren, Laufen.
Schiedsrichter seit: 05.03.2011
Qualifikation : SR Bezirksliga Herrn ; SRA Landesliga Herrn
Schiedsrichtergruppe : Weilheim
Lieblingsfarbe : Blau
Lieblingsverein : 1.FC Penzberg sowie TSV 1860 München
Lieblingsessen : gescheiten Schweinsbraten mit Knödeln
Beruf : Bankkaufmann
Was ich gerne mag: Urlaub
Lebensmotto: Es gibt kein Problem, das nicht gelöst werden kann.
Größte Schwäche : Zu Gutmütig
Ziele: Gesund bleiben

Die ersten Schritte zum Pfeifen:
Als ich 2011 gemerkt habe das ich doch kein Fußballprofi mehr werde, musste ich mir was anderes einfallen lassen und bin auf die Idee gekommen Fußballschiedsrichter zu werden.

Wie kam ich zum FC Penzberg:
Nachdem ich das Fußballspielen aufgab, und entschlossen habe Schiedsrichter zu werden, wusste ich dass ich mir einen Verein suchen muss, für den ich Pfeife. Ich wollte einen Verein der Schiedsrichter unterstützt, einen auch anerkennt und respektiert, was leider des Öfteren auf den Fußballplätzen nicht der Fall ist. Ich hörte mich bei Freunden um, was für einen Verein sie mir empfehlen würden und so sagte mir ein Freund der selber Schiedsrichter ist, dass ich zum 1.FC Penzberg gehen soll weil dieser Verein seine Schiedsrichter zu schätzen weis und unterstützt.

fcheader

By |2014-10-01T07:02:08+00:00Oktober 1st, 2014|Verein|0 Comments

Leave A Comment

Um die Nutzererfahrung zu verbessern, nutzt diese Seite Cookies und Dienste von Dritten. Mehr Infos unter Datenschutz Ok, verstanden.