Spielbericht zum gestrigen Sieg gegen den SV Wielenbach

Neun Minuten vor Schluss musste Penzbergs Torwart Sebastian Steckermaier doch einmal ernsthaft eingreifen. Er lenkte einen Schuss von Wielenbachs Peter Ascher zur Ecke ab.
Ansonsten war Penzbergs Torwart so gut wie beschäftigungslos.
Die Penzberger um den überragenden Franz Fischer bestimmten die Partie. Entschieden war die Partie schon nach 45 Minuten – da führte der FCP mit 5:0.
Vor allem der Führungstreffer war eine Augenweide: Über „Tasso“ Fytanidis und Fischer kam der Ball in „One-Touch-Football“-Manier zu Denny Krämer, der einschoss.
Wielenbachs Trainer Roland Perchtold sagte: „Kompliment an den Gegner. So stark hatte ich Penzberg nicht erwartet.“
FC-Coach Herberth war mit dem Auftritt seiner Elf „grundsätzlich zufrieden“. Der Spaß am Spiel sei der Mannschaft anzumerken gewesen. Zum zweiten Mal ließ er im 4-4-2-System spielen – der Druck auf den Gegner war entsprechend.
Penzberg ist Herbstmeister, „aber wir haben noch einen weiten Weg vor uns“ so Herberth.

Tore: 1:0 Krämer (10.), 2:0 F. Fischer (23.), 3:0 Menzil (34.), 4:0 Zuldt (41.), 5:0 Azizi (43.), 6:0 Kalus (52.), 7:0 F. Fischer (60.), 8:0 Kalus (72.)

quelle-Penzberger-Merkur
DSCF3690
Franz Fischer – Nach langer Verletzungspause mit sehr guten Leistungen zurück in der Mannschaft.

fcheader

By | 2014-11-10T07:58:25+00:00 November 10th, 2014|1.Mannschaft|0 Comments

Leave A Comment