Pokalniederlage gegen Bad Kohlgrub

Penzberg versagt am Elfmeterpunkt

diesmal-sind-die-penzberger-schneller-franz-fischer-im-gruenen-trikot-nummer-19-entwischt-seinen-gegenspielern-am-ende-aber-mussten-sich-die-penzberger-den-kohlgrubern-geschlagen-geben

1.FC Penzberg – Sie hatten einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt, doch am Ende hatten sie trotzdem unglücklich verloren. Zwei Wochen nach der knappen 2:3-Niederlage in der Kreisliga musste sich der Aufsteiger dem FC Bad Kohlgrub auch im Totopokal geschlagen geben.

Bei der 5:7 (1:1, 3:3)-Niederlage nach Elfmeterschießen fehlte es der Elf von Trainer Andreas Brunner am Ende beim Duell Schütze gegen Torhüter an der nötigen Nervenstärke. Während vier Kohlgruber trafen, waren die Penzberger nur zweimal erfolgreich. „Trotzdem war es ein ganz gutes Spiel“, urteilte Sepp Siegert, der Sportliche Leiter der Penzberger nach dem Pokal-Aus im Halbfinale des Kreises Zugspitze.

In der umkämpften ersten Hälfte erarbeiteten sich die Hausherren leichte Vorteile. Zwingende Aktionen kamen dabei aber nur selten heraus. „Weil uns nach vorn zu viele Abspielfehler unterlaufen sind“, ärgerte sich Coach Andreas Brunner. Eine Möglichkeit vergab in der Anfangsphase Andreas Schneeweiß (12.). Kurz danach stand der FCP-Abwehrmann im eigenen Strafraum im Brennpunkt. Er brachte Josef Niklas zu Fall. „Ein glasklarer Elfer“, räumte Siegert ein. Christoph Geipl trat und brachte die Kohlgruber in Führung (17.). Die Antwort der Penzberger ließ aber nicht lange auf sich warten. Nach einem Ballverlust der Ammertaler schaltete Maxi Kalus am schnellsten. Er bediente Franz Fischer, der eiskalt zum 1:1 ausglich (19.). Danach taten sich die Penzberger jedoch schwer, sich Chancen herauszuspielen. Vor der Pause hatten sie sogar noch Glück, dass Kohlgrubs Tobias Ollert eine Riesenchance vergab (38.).

Aus der Kabine kamen die Kohlgruber dann mit mehr Schwung. Die erste Chance ließ auch gar nicht lange auf sich warten. Niklas scheiterte jedoch an FCP-Torhüter Christian Vogel (49.). Die anschließende Ecke bugsierte Michael Meditz in Billardmanier jedoch zur erneuten Kohlgruber Führung ins Netz (50.). Gegen die früh störenden Gäste hatten die Penzberger in der Folge sichtlich Probleme. Lediglich Mustafa Menzil sorgte mit einem scharf getretenen Freistoß, den der FC-Schlussmann aber stark parierte, für Gefahr (57.). Auf der Gegenseite traf Ollert die Latte (61.). Kurz danach liefen die Penzberger in einem Konter, den Markus Burkhardt zum 3:1 vollendete (70.). Der umgehende Anschlusstreffer durch einen schönen Schlenzer von Kalus weckte den FCP aber wieder auf (74.) Die Hausherren drängten auf den Ausgleich, der nach einer Menzil-Ecke dann auch gelang. Sepp Siegert jun. köpfte zum umjubelten 3:3 (81.) ein. Dabei blieb es bis zum Schlusspfiff.

Beim entscheidenden Elferschießen gab es für die Gastgeber dann aber nur noch wenig Grund zum Jubel. Lediglich Leo Vocaj und Uesame Yerli waren mit ihrem Versuch erfolgreich, Menzil und Siegert scheiterten hingegen. Die Kohlgruber trafen dagegen viermal und zogen damit ins Finale gegen den Kreisklassisten SC Wörnsmühl ein, der seine Halbfinalpartie gegen den Bezirksligisten SC Olching ebenfalls im Elfmeterschießen gewann (5:3).

Quelle: Fussball Vorort

By | 2015-11-02T22:47:14+00:00 November 2nd, 2015|1.Mannschaft, Senioren|0 Comments

Leave A Comment