Nimmermüde FCler gewinnen einen Tag nach der Bayerischen Meisterschaft in Neuried

Penzberg – Ein betriebsames und noch dazu überaus erfolgreiches Wochenende liegt hinter dem FC Penzberg. Einen Tag nach dem historischen Titelgewinn bei den bayerischen Meisterschaften in Dingolfing (wir berichteten) holte sich das Futsal-Team durch einen 8:6 (3:2)-Sieg beim TSV Neuried drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Regionalliga. „Moral und Wille waren da, auch wenn die Beine vom Turnier am Tag zuvor schwer waren“, bekannte Penzbergs Spielertrainer Maximilian Kalus, der neben seinem Trainerkollegen Marco Hiry sowie Fazlican Verep und Sepp Siegert jun. im Doppeleinsatz war.

„Die Neurieder sind ein unangenehmer Gegner. Die stehen nur hinten und lauern auf Konter“, wusste FC-Betreuer Sepp Siegert sen. über den Tabellennachbarn zu berichten, gegen den es im Hinspiel ein 4:4-Unentschieden gab. „Das war eine ordentliche Leistung“, so Kalus, der mit dem Auftreten seiner Mannschaft, die einen zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Rückstand aufholte, zufrieden war. Ein Sonderlob vom Spielertrainer gab es es für seinen Schlussmann Davor Antunovic: „Wenn man jemanden aus dem geschlossen auftretenden Team herausheben kann, dann unseren Torhüter.“ Seine Mannschaft geriet bereits in der ersten Minute in Rückstand. Durch einen Doppelschlag von Sandu Poplacean (5., 13.) machten die Penzberger aus dem 0:1 eine 2:1-Führung. Auf den Neurieder Ausgleich (14.) antwortete Samir Azizi kurz vor der Pause mit dem 3:2 (18.).

Den Start in die zweite Hälfte verschliefen die Penzberger dann aber komplett. Innerhalb von drei Minuten fingen sie sich so drei Tore (21., 23., 24.) ein. „Sie haben da unsere Abspielfehler konsequent genutzt“, so der verärgerte Kalus. Sean Erten (25.) und Suheil Amadodin (27.) sorgten mit ihren Treffern für den 5:5-Ausgleich. Auch von der neuerlichen Führung der Hausherren (29.) ließ sich der FCP nicht beeindrucken. In der Schlussphase machten Hiry (35.) sowie und Amadodin mit einem Doppelpack (38., 39.) den Auswärtserfolg und das „Wahnsinns-Wochenende“, wie Kalus es bezeichnete, perfekt.

Am kommenden Sonntag wollen die Penzberger im Heimspiel gegen das Schlusslicht, den Gehörlosen SV Karlsruhe (15 Uhr, Wellenbadhalle) jetzt nachlegen. Das nächste Auswärtsspiel folgt am 15. Februar bei GO Rhein-Main Futsal.

By |2020-02-07T11:47:51+02:00Februar 3rd, 2020|1.Mannschaft, Senioren|0 Comments

Leave A Comment

Um die Nutzererfahrung zu verbessern, nutzt diese Seite Cookies und Dienste von Dritten. Mehr Infos unter Datenschutz Ok, verstanden.