Landesfinale des Erdinger Meistercup 2015

1. FC Penzberg scheitert erst im Achtmeter-Schießen gegen Regionalliga-Aufsteiger TSV Rain

Schade Schade, das wäre ein Hammer gewesen! Kurz nach dem unglücklichen Ausscheiden im Viertelfinale des Erdinger Meistercup gegen Bayernliga-Meister und Regionalliga-Aufsteiger TSV Rain am Lech, waren die Spieler des 1. FC Penzberg ziemlich niedergeschlagen. Doch eigentlich hatten die FC-Kicker keinen Grund um Trübsal zu blasen, hatten sie doch ein tolles Turnier gespielt.

Aber von Anfang an:
In der Gruppenphase hatte der FC Penzberg im ersten Spiel den Kreisklassenmeister TSV Ziegetsdorf als Gegner. Den Kreisklassenmeister aus dem Kreis Regensburg besiegte man mit 3:1. Dann wartete der schwerste Brocken in der Gruppe. Mit der DJK Don Bosco Bamberg kam ein Bayernliga-Aufsteiger. In einem sehr intensiven Spiel gingen die FC-Kicker mit einem 1:0 als Sieger vom Platz. Als letzter Gegner in der Gruppenphase trafen die Penzberger auf den SV Rot Weiss Lisberg, die man deutlich mit 6:0 vom Platz fegte.

landesfinale-erdinger-meistercup-fc-penzberg-2

Im Achtelfinale bekamen es die Penzberger mit dem Kreisligameister aus dem Bayerwald, SV Hohenau zu tun. Eine schwierige Aufgabe, aber die FC`ler siegten verdient und souverän mit 2:0.
Dann kam es zu besagtem Viertelfinale mit dem TSV Rain am Lech. In einem rasantem Spiel setzten die Penzberger immer wieder Nadelstiche jedoch die abgezockten Regionalligakicker gingen 1:0 in Führung. Der FC steckte jedoch nicht auf und erarbeitete sich einige Chancen. Aber bis kurz vor Schluß hielt der Keeper der Rainer seinen Kasten sauber. Erst kurz vor Spielende gelang Maxi Kalus mit einem Sehenswerten Kopfballtreffer das vielumjubelte 1:1. Dann kam es zum Achtmeterkrimi!

landesfinale-erdinger-meistercup-fc-penzberg-1
Von den ersten fünf Schützen trafen jeweils vier Spieler, Zwischenstand 5:5 nach vier Schützen.
Dann trat man einzeln an, wobei die Rainer vorlegten: Die ersten drei Schützen von jedem Team verwandelten. Den vierten Achtmeter hielt Steckermeier, dann trat der Schütze aus Penzberger Reihen an. Machtball, doch Fischer scheiterte am Keeper!
Der nächste Bitte, der TSV Rain legte wieder vor und traf, und Harvanka auf Penzberger Seite traf nur die Latte. Somit zog der TSV Rain ins Halbfinale ein, und die Pezberger ließen enttäuscht die Köpfe hängen.
Insgesamt war eine tolle Trainingseinheit bei Tropischer Hitze, und der 1. FC Penzberg hat sich gegen hochklassige Mannschaften sehr teuer verkauft!

Mit sportlichen Grüßen
Sepp Siegert
Sportlicher Leiter
1. FC Penzberg

By | 2015-07-07T20:22:27+00:00 Juli 7th, 2015|Senioren|0 Comments

Leave A Comment