Hiry-Traumtor macht FC Penzberg glücklich

Siegtreffer in der 88. Minute

 

voellig-losgeloest-penzbergs-marco-hiry-li-bejubelt-seinen-entscheidenden-treffer-zum-2-1-und-hat-sich-schon-seines-trikots-entledigt-mit-ihm-freut-sich-samir-azizi

Völlig losgelöst: Penzbergs Marco Hiry (li.,) bejubelt seinen entscheidenden Treffer zum 2:1 und hat sich schon seines Trikots entledigt. Mit ihm freut sich Samir Azizi. © Halmel

1.FC Penzberg – Besser kann es bei der Rückkehr zum alten Verein nicht laufen. Marco Hiry, der in der Hinrunde noch in Antdorf spielte, schoss den FC Penzberg im ersten Spiel 2016 beim TuS Geretsried mit seinen beiden Treffern zum 2:1 (1:0)-Erfolg.

Das Siegtor kurz vor Schluss verdiente dabei das Prädikat „Tor des Monats“. Hiry traf aus 35 Metern und ließ damit die Mienen der Geretsrieder gefrieren (88.). Der glückliche Torschütze entledigte sich trotz Eiseskälte ausgelassen jubelnd seines Trikots, um kurz darauf von seinen Teamkollegen in einer Menschentraube förmlich erdrückt zu werden. „Der Sieg war schon ein bisschen glücklich“, sagte FCP-Trainer Andreas Brunner. Die ersatzgeschwächten Gäste schrammten in der zweiten Hälfte nur knapp an einem Rückstand vorbei. „Wir wussten, dass es schwer wird, schließlich hat Geretsried eine enorm starke Mannschaft“, so Brunner.

Nachdem die Landesligapartie der Geretsrieder ausgefallen war, standen sechs Mann aus dem Kader der „Ersten“ in der zweiten Garnitur auf dem Platz. Einer davon, Moritz Fischer, eilte kurz nach dem Anpfiff allein auf FCP-Keeper Kevin Rehmann zu; der Schuss ging aber knapp daneben (5.). Besser machte es wenig später Hiry auf der Gegenseite. Nach einem weiten Einwurf von Franz Fischer überraschte der Mittelfeldmann den TuS-Schlussmann aus spitzem Winkel mit dem 1:0 (10.). In der Folge hielt die neu formierte FCP-Abwehr um Oldie Jürgen Seifert, der praktisch jedes Kopfballduell gewann, den Angriffen der Geretsrieder gut stand.

Nach der Pause erhöhten die Hausherren noch einmal den Druck. Die Penzberger Abwehr geriet so zunehmend ins Schwimmen. Beim Versuch von Stefan Eberl (48.) rettete noch die Latte. Kurz danach musste sich Rehmann bei einem Flachschuss von Moritz Fischer (52.), der vom Innenpfosten ins Tor ging, geschlagen geben. Der FC kam in der Folge nur noch durch Freistöße von Jan Harvanka (57.) und Franz Fischer (71.) zu Möglichkeiten. In der sehr zerfahrenen Schlussphase mit vielen Fouls auf beiden Seiten hatte Eberl für die Hausherren den Siegtreffer auf den Fuß. Rehmann klärte jedoch in höchster Not auf der Linie (80.). Als alles schon mit einem Unentschieden rechnete, schlug Hiry dann noch einmal zu und machte damit den Auftakt nach Maß für den FC Penzberg perfekt.

Quelle: Fussball Vorort

fc-logo

By | 2016-03-14T12:35:28+00:00 März 14th, 2016|1.Mannschaft, Senioren|0 Comments

Leave A Comment