FCler bieten beim Erdinger Meistercup dem Regionalligisten Türkgücü paroli – und scheiden später unglücklich im Viertelfinale aus

 FC Penzberg beim Erdinger Meistercup 2019

Durch den Titel des Futsal-Bayernliga-Meisters qualifizierte sich der 1. FC Penzberg für das Landesfinale des Erdinger Meistercup 2019, das in Neustadt an der Donau ausgetragen wurde.

34 Herren,- und 16 Frauen-Meistermannschaften haben sich für das große Finale qualifiziert.

Darunter waren auch die Top-Teams des Regionalligisten VFB Eichstätt und des Bayernligameisters SV Türkgücü München, die mit der „vollen Kapelle“, wie Trainer Rainer Maurer sagt, angereist waren.

Im ersten Gruppenspiel trafen die Penzberger auf den Kreisklassenmeister SV Harting, der mit 3:0 besiegt wurde. Im zweiten Gruppenspiel stand der Favorit dieses Turniers, der SV Türkgücü München gegenüber. Wie der Trainer der Münchner schon sagte, kam der Regionalligist mit dem kompletten Kader, die gespickt sind mit hochkarätigen Profis.Aber auf ein Kleinfeld 5:5 plus Torhüter ist ja vieles möglich und die Penzberger versteckten sich keineswegs. Die erste gute Möglichkeit hatte Fischer, der den Keeper schon umspielte, jedoch nur das Außennetz traf. Dann eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft und es stand 1:0 für die Münchner. Jetzt war wieder Penzberg am Zug, doch das 1:1 von Buchner wollte der Schiedsrichter nicht geben, er hatte vorher ein Foulspiel gesehen. Dann wieder Penzberg, doch der Ball von Fischer prallte nur an die Latte. Es war ein munteres hin und her, die klaren Chancen waren auf FCler Seite, jedoch blieb es beim schmeichelhaften 1:0 für die Münchner. Im dritten Gruppenspiel schickte die Dötsch-Truppe den Kreisklassen-Meister SV Prüfening mit 2:0 in die Trostrunde. Als Gruppenzweiter qualifizierten sich die FC`ler für das Achtelfinale, das souverän mit 3:1 gegen den TSV Karlburg gewonnen wurde. Im Viertefinale wartete des FSV Harthof, und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn die Harthofer stand massiv um den eigenen Strafraum. Aus dem Spiel wurde in der gesamten Spielzeit nicht aufs Penzberger Tor geschossen, jedoch bekamen die FC`ler den Ball auch nicht über die Linie. So kam es wie es kommen musste, man stand im 6-Meterschiessen und verlor. Somit schied man leider im Viertelfinale aus, jedoch als einzige Mannschaft die dem späteren Sieger, Türkgücü München Paroli geboten hatte. Denn die Münchner marschierten durch das Turnier und schlugen auch im Finale den VfL Frohnlach klar und deutlich mit 4:0. Alles in allem, ein tolles Turnier auf einer super Sportanlage und für die Spieler des FC Penzberg wieder ein tolles Erlebnis.

 

  1. FC Penzberg: David Salcher, Christian Wiedenhofer, Benedikt Buchner, Josef Siegert, Marco Hiry, Sandu Poplacean, Patriot Lajqi, Sabir Neziri, Franz Fischer, Maxi, Kalus, Samir Neziri.

Trainer: Thomas Dötsch

By |2019-07-10T09:09:08+00:00Juli 10th, 2019|1.Mannschaft, Senioren|0 Comments

Leave A Comment

Um die Nutzererfahrung zu verbessern, nutzt diese Seite Cookies und Dienste von Dritten. Mehr Infos unter Datenschutz Ok, verstanden.