FC spielt schon wieder den Tornado – 9:0 bei Herakles München

FC Penzberg nach Kantersieg dem TSV Brunnthal auf den Fersen

„Die Jungs waren über 90 Minuten richtig gut und aggressiv“

Der FC Penzberg sorgt in dieser Saison weiter für Bestmarken.

Penzberg – Nach dem höchsten Heimsieg, beim 9:2 gegen Unterpfaffenhofen, ließ der FCP im letzten Spiel von Interimscoach Sepp Siegert – diese Woche übernimmt Martin Wagner als neuer Chefcoach – beim Herakles SV den höchsten Auswärtserfolg folgen. 9:0 (5:0) gewannen die Penzberger und schafften in nur zwölf Minuten den wohl schnellsten Viererpack in der Bezirksliga.

„Wir waren ein bisschen angesäuert, weil wir auf Kunstrasen spielen mussten. Und dies setzte die Mannschaft in unheimlich viel Energie auf dem Platz um“, sagte Siegert. „Die Jungs waren über 90 Minuten richtig gut und aggressiv.“ Ein Blick auf die Ergebnisse der Konkurrenz verbesserte seine Laune zusätzlich, da alle Teams im Vorderfeld Federn ließen – und sich der FCP so auf Platz zwei schob.

Johannes Huber (6.) und Denny Krämer (8.) verwerteten die ersten beiden Angriffe gleich zur 2:0-Führung. Erneut Krämer (13.) und Samir Neziri (18.) machten den Viererpack perfekt. „Die Tore waren durch tolles Kurzpassspiel alle schön herausgespielt“, schwärmte Siegert. Der Blitzstart der Penzberger ließ die Stimmung bei den Hausherren in den Keller gehen. „Sie blieben aber ganz fair“, so Siegert. Nach einigen ausgelassenen Möglichkeiten erhöhte Sepp Siegert junior (40.) kurz vor der Pause auf 5:0. In der zweiten Hälfte blieben die Gäste in Torlaune. Zweimal Samir Neziri (50., 61.) und Huber, der einen Foulelfmeter (Krämer war von den Beinen geholt worden) im Nachschuss versenkte, bauten den Vorsprung auf 8:0 aus. In der Schlussphase durfte dann mit Christian Wiedenhofer (75.) ein Verteidiger den abschließenden neunten Treffer markieren. Der zehnte wollte trotz einiger Möglichkeiten nicht mehr fallen. „Das war zu verschmerzen“, erklärte Siegert, der trotz des Kantersiegs überzeugt ist, dass die Elf am Boden bleibt: „Ich sehe keine Gefahr, dass die Jungs abheben“. 

FC Penzberg: Salcher – Wiedenhofer, Samir Neziri, Huber, Panholzer (65. Simic), M. Kalus, Wirtl (62. F. Verep), Buchner, Krämer, Siegert (Sabir Neziri), Hiry. Tore: 0:1 (6.) Huber, 0:2 (8.) Krämer, 0:3 (13.) Krämer, 0:4 (18.) Samir Neziri, 0:5 (40.) Siegert, 0:6 (50.) Samir Neziri, 0:7 (57.) Huber, 0:8 (61.) Samir Neziri, 0:9 (75.) Wiedenhofer. Schiedsrichter: Vinzenz Pfister (SV Oberbergkirchen). Zuschauer: 13.

By |2019-09-16T19:43:19+02:00September 16th, 2019|1.Mannschaft, Senioren|0 Comments

Leave A Comment

Um die Nutzererfahrung zu verbessern, nutzt diese Seite Cookies und Dienste von Dritten. Mehr Infos unter Datenschutz Ok, verstanden.