FC siegt im Spitzenspiel dank vierfachem Neziri

 

Viererpack! – Penzbergs Samir Neziri erledigt den SV Aubing im Alleingang 

„Vier Treffer in einem Spiel muss man erst mal machen“
Es war die große Show des Samir Neziri: Mit seinen vier Treffern erledigte der 18-jährige Stürmer des FC Penzberg den SV Aubing im Verfolgerduell der Bezirksliga Süd im Alleingang.

 Besser hätte der vorletzte Spieltag in der Bezirksliga Süd in diesem Jahr für die Penzberger nicht laufen können. Verfolger Oberweikertshofen ließ beim 1:1 gegen Raisting (siehe Bericht unten) zwei Punkte liegen, und mit ihrem Heimerfolg gegen Aubing bauten sie den Vorsprung auf einen weiteren Kontrahenten im Kampf um Platz zwei aus. „Jetzt lässt es sich beim Weinfest gut feiern“, sagte der freudestrahlende FCP-Coach Martin Wagner nach dem Abpfiff. „Davor sind mir aber noch tausend graue Haare gewachsen“, gestand Wagner.

„Wir müssen einfach über die 90 Minuten noch konstanter werden“

In der Tat jagten die Hausherren ihren Trainer durch ein Wechselbad der Gefühle. Mit 3:0 führten sie bereits, ehe sie es noch einmal sehr spannend machten und erst nach einer Zitterpartie den 4:2-Sieg ins Ziel brachten. „Wir müssen einfach über die 90 Minuten noch konstanter werden“, urteilte Wagner. Im Gegensatz zu den Partien zuvor hatte er aber nichts auszusetzen, was die Effektivität bei seinem Team betraf. „Wir haben diesmal fast alle Chancen genutzt“, so Wagner. Wobei das „wir“ diesmal nur ein einziger Spieler war: Samir Neziri erzielte alle vier Penzberger Tore und schoss die Aubinger quasi im Alleingang ab. „Vier Treffer in einem Spiel muss man erst mal machen“, staunte Wagner über die Abgeklärtheit seines Youngsters, der jetzt 15 Tore zu Buche stehen hat und damit in der Torjägerliste der Bezirksliga Süd Platz drei belegt.

Für die ersten beiden Treffer brauchte der 18-Jährige nicht einmal zehn Minuten. Eine Freistoßflanke von Max Panholzer köpfte er kurz nach dem Anpfiff zum 1:0 ein (2.). Wenig später staubte er per Kopfball nach einem abgewehrten Schuss von Sandu Poplacean zum 2:0 ab (9.). Die folgenden zehn Minuten bestimmten die Gastgeber das Geschehen, dann wurde Aubing stärker. „Da sind wir etwas ins Schwimmen geraten“, berichtete Wagner. Aubing traf zweimal das Gestänge des FC-Tores, der Anschlusstreffer lag in der Luft. In der Folge blieb der SVA vor allem bei Standards brandgefährlich. In der FCP-Offensive setzte weiterhin Neziri die Akzente. Nach einer Flanke von Poplacean scheiterte er zunächst. Er setzte aber nach und vollendete zum 3:0 (38.). Damit hatte er einen Hattrick geschafft und zudem die etwa 20 SVA-Fans, die ihr Team bis dato lautstark angefeuert hatten, zum Schweigen gebracht.

Penzberg in Unterzahl

Nach der Pause gaben beide Mannschaften weiter Gas. Nach einer Konterchance von Neziri (51.) erhöhten die Gäste den Druck. Zwei gute Chancen ließen sie zunächst aus, die dritte nutzte Valentino Gavric mit einem Kopfball zum 1:3 (67.). Als Gavric wenig später erneut traf (75.), ging es rund. Marco Wirtl verhinderte mit einer Rettungstat auf der Linie den Aubinger Ausgleich (77.). Gleich danach kassierte Sepp Siegert die Ampelkarte (78.). In Unterzahl verteidigten die Penzberger die knappe Führung leidenschaftlich. Die Aubinger drängten, sie kamen aber nicht mehr zu großen Gelegenheiten. In der letzten Minute der Nachspielzeit schloss Neziri einen Konter mit dem 4:2 ab (90.+6) – das Zittern hatte ein Ende.

By |2019-11-18T15:53:13+02:00November 18th, 2019|1.Mannschaft|0 Comments

Leave A Comment

Um die Nutzererfahrung zu verbessern, nutzt diese Seite Cookies und Dienste von Dritten. Mehr Infos unter Datenschutz Ok, verstanden.