FC Futsaler kehren ohne Punkt aus Hessen zurück

Zwei Niederlagen
Mit leeren Händen sind die Futsaler des FC Penzberg von ihrem „Hessen-Wochenende“ in der Regionalliga zurückgekehrt.

Penzberg – Bei den direkten Konkurrenten im Kampf um den Liga-Verbleib kassierte der nicht in Bestbesetzung angetretene FCP innerhalb von 29 Stunden zwei Niederlagen.

Durch das 2:6 beim GO Rhein-Main und dem 9:10 beim SV Pars rutschte die Truppe um das Spielertrainerduo Marco Hiry und Maxi Kalus auf Rang sieben, den ersten Abstiegsplatz. „Wir mussten ordentlich am Kader feilen, weil wir am Sonntag ohne Keeper dastanden,“ sagte Kalus zu den Schwierigkeiten, die bei dem Doppeleinsatz zu überwinden waren. In Rödermark, bei GO Rhein-Main, stand den Penzbergern nur ein Auswechselspieler zur Verfügung. Das machte sich zu Beginn noch nicht bemerkbar. Durch Treffer von Kalus (5.) und Fazlican Verep (8.) lagen die Gäste mit 2:0 in Front. Danach ließen sie gute Möglichkeiten aus. „Wir hätten deutlicher führen müssen“, sagte Kalus. Sein Team lag zur Pause nur noch mit 2:1 vorn.

Nach dem Ausgleich der Hausherren (26.) hielten die Penzberger die Partie einige Minuten offen. Rhein-Main gelang dann aber doch noch der Führungstreffer (32.). „Wir mussten in den letzten Minuten mehr Risiko gehen und haben mit einem fliegenden Keeper gespielt“, berichtete Kalus. Der Schuss ging nach hinten los, da die Gastgeber letztlich noch dreimal trafen, während der FCP ohne weitere Tore blieb. „Das Ergebnis ging aber letztlich in Ordnung“, sagte Kalus.

In Neu-Isenburg, gegen den SV Pars, traten die Penzberger mit einer etwas anderen Mannschaft an. Der sportliche Leiter, André Grunow, war extra mit Torhüter David Salcher, Samir Azizi und Manuel Diemb nachgereist. Nach einem 0:2-Rückstand zogen die Gäste durch die Tore von Azizi (6., 6.) und Verep (7.) vorbei. Im Anschluss gelangen aber auch Pars drei Treffer in Serie. Bis zur Pause blieb der FCP durch zwei weitere Tore von Azizi (12., 16.) dran. In der zweiten Hälfte ging das muntere Toreschießen weiter. Azizi (26.), Verep (29.), Sandu Poplacean (31.) und Kalus (31.) sorgten mit ihren Treffern für den 9:9-Gleichstand, bei dem es bis kurz vor Schluss blieb. 35 Sekunden vor der Sirene gelang den Gastgebern die neuerliche Führung. Die Herausnahme des Torhüters brachte den Penzbergern nichts mehr ein. Azizi kassierte wegen einer Notbremse vier Sekunden vor dem Ende die rote Karte. „Wir haben wirklich super gespielt und uns mindestens einen Punkt verdient gehabt“, urteilte Kalus danach enttäuscht. „Das war die wohl bitterste Niederlage, die wir in dieser Saison bekommen haben.“

By |2020-02-25T12:49:21+02:00Februar 25th, 2020|1.Mannschaft, Senioren|0 Comments

Leave A Comment

Um die Nutzererfahrung zu verbessern, nutzt diese Seite Cookies und Dienste von Dritten. Mehr Infos unter Datenschutz Ok, verstanden.