AH des 1.FC Penzberg zurück in der Erfolgsspur

1.FC Penzberg–  SG Starnberg/Söcking   1:0 (0:0)

 

Bis auf den hintersten Teil der Tribüne war der Aufprall zu hören – der Aufprall all der Felsbrocken, die von Maxi Kalus‘ Herzen gefallen sind, nachdem der erste AH-Sieg unter seiner Anwesenheit perfekt war. Er hatte sich aber auch ein günstiges Spiel gegen ausgesucht; gegen den Tabellenletzten Starnberg sollte doch eigentlich ein leichter Sieg her. Eigentlich – aber wir sprechen von der Kreisliga (verständlicherweise kennt der aktuelle Torschützenkönig der 1. Mannschaft eine solche Liga noch nicht), der höchsten Spielklasse im AH-Bereich und da gibt es keine leichten Spiele.

 

Von Anfang an massierte sich Starnberg mit zwei Viererketten in der eigenen Hälfte, hatte einen sehr gut mitspielenden Torwart und versuchte über Konter zum Erfolg zu kommen. Letzteres hatte nur wenig Erfolg, da die FC-Abwehr mit den beiden aufmerksamen Innenverteidigern Andi Rauchenberger und Tom Schmitz meist sicher stand. Das Defensivkonzept allerdings ging lange gut auf. Die FCler kombinierten zwar gefällig im Mittelfeld, aber der letzte Pass geriet oft zu ungenau bzw. zu lang. Trotzdem ergaben sich Chancen, die aber vom gegnerischen Torwart zunichte gemacht wurden. So wollte nach gut einer halben Stunde fast schon die alte FC-Krankheit „ich bin unzufrieden, also meckere ich mal über die Anderen“ zum Ausbruch kommen, doch dagegen ist die gereifte Mannschaft inzwischen immun.

 

Nach dem Wechsel drängte die Heimmannschaft weiter und wurde schnell belohnt. Der wiedergenesene Lichtus Lichtenegger schraubte sich in der 50. Minute nach einer Freistoßflanke von Foti nach oben und köpfte den Ball gegen die Laufrichtung des Torwarts ins lange Eck. Die Vermutung liegt nahe, dass nur die neuen Schuheinlagen von Lichtus solche Höhenflüge ermöglichten. Wer gedacht hatte, dass das Spiel jetzt leichter würde, sah sich getäuscht. Starnberg lockerte etwas die Abwehr und versuchte sich selbst Chancen zu erarbeiten. Dadurch ergaben sich viele Kontermöglichkeiten für die FC Oldstars, die aber zum Teil kläglich alleine vorm Tor vergeben wurden. So drängten die tapferen Starnberger in den letzten 10 Minuten vehement Richtung Tor des bis dato weitgehend beschäftigungslosen Tamas Korczmar, doch wirklich klare Chancen konnten sie sich bis zum Schlusspfiff nicht erspielen.

 

 

Die Learnings des Spieles: Erstens, vom großen FC Bayern kann man sich vielleicht nicht abschauen, wie Elfmeter geschossen werden, aber zumindest wie man knappe Ergebnisse über die Zeit bringt. Zweitens, Einlagen können speziell im Seniorenbereich sehr hilfreich sein …

 

Nächstes Heimspiel ist am Freitag 19.06. um 18.45 Uhr gegen den Tabellenführer und frischgebackenen Bayerischen Meister der Senioren B (Im Endspiel gegen Bayern München), den SC Fürstenfeldbruck.

(Bericht Michael Feder)

By |2015-06-17T12:56:02+02:00Juni 17th, 2015|AH, Senioren|0 Comments

Leave A Comment

Um die Nutzererfahrung zu verbessern, nutzt diese Seite Cookies und Dienste von Dritten. Mehr Infos unter Datenschutz Ok, verstanden.