1.Mannschaft verliert Heimspiel

Fischer trifft erneut – Penzberg verliert trotzdem

 

diskussionsbedarf-an-der-seitenlinie-penzbergs-andreas-brunner-war-mit-mehreren-entscheidungen-des-schiedsrichters-nicht-einverstanden

Das 2:3 (1:1) kam aus Penzberger Sicht jedoch unglücklich zustande. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, waren sich die meisten neutralen Zuschauer danach einig. FCP-Coach Andreas Brunner verließ mit angesäuerter Miene den Platz. „Heute tun mir die Jungs leid“, sagte Brunner und verwies auf mehrere strittige Schiedsrichterentscheidungen, darunter einen Elfmeter für die Gäste. „Uns ist auch das Mittwoch-Spiel in Garmisch in den Knochen gesteckt.“

Das zeigte sich vor allem im ersten Durchgang. Penzberger Ballverluste im Mittelfeld bescherten den Gästen mehrere Konter. Den ersten nutzte Bad Kohlgrubs Markus Burkart 1:0 (4.). Die Antwort der Penzberger ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Eckball köpfte Franz Fischer an den Pfosten – und versenkte den Abpraller zum 1:1 (9.). In der Folge musste Sepp Siegert jun. nach einem Zweikampf mit einer Handverletzung ins Krankenhaus gebracht werden (18.).

Der FCP rieb sich im Mittelfeld mit viel Klein-Klein auf. Die Kohlgruber standen kompakt und ließen die Hausherren ihre spielerischen Vorteile nicht zur Geltung bringen. Einige Male kamen die Gäste, trainiert vom ehemaligen Habacher Coach Karl Schmid, aussichtsreich vors Penzberger Tor. „Es hat aber der letzte Pass gefehlt“, so Schmid.

In der Kabine rüttelte Brunner sein Team auf. Entsprechend engagierter traten die Gastgeber auf. Nach einer Bad Kohlgruber Chance (47.) verzog Fazlican Verep (52.) freistehend vor dem Tor. Im Anschluss an eine Freistoßflanke von Almir Telalagic köpfte Berat Saiti zum 2:1 ein (66.). Wenig später hatte der FCP Glück, als ein abgefälschter Schuss von Bad Kohlgrubs Martin Fend (72.) an die Latte ging.

Anschließend kam Pech hinzu, als der Unparteiische einen Klärungsversuch von Torhüter Christian Vogel als elfmeterwürdig erachtete. Der Keeper parierte den Strafstoß von Christoph Geipl, war gegen den Nachschuss zum 2:2 aber machtlos (74.). Noch geschockt vom Gegentor, kassierten die Penzberger nach einem Konter durch Burkart das 2:3 (76.). Die Brunner-Elf berannte danach vergeblich das Gäste-Tor. Tasso Fytanidis scheiterte aus der Distanz (88.). Matthias Herberth sah wegen Schiedsrichterbeleidigung noch Rot (90.).

Quelle: Fussball Vorort

 

 

 

 

 

 

By |2015-10-20T10:02:23+00:00Oktober 20th, 2015|1.Mannschaft, Senioren|0 Comments

Leave A Comment

Um die Nutzererfahrung zu verbessern, nutzt diese Seite Cookies und Dienste von Dritten. Mehr Infos unter Datenschutz Ok, verstanden.