1.FC Penzberg verliert im Spitzenspiel beim FCK Schlehdorf mit 1:4

Nach mehr als einem Jahr ohne Niederlage wurde der Aufsteiger im Topspiel beim FC Kochelsee-Schlehdorf besiegt.
FC-Trainer Guido Herberth nahm die 1:4 Niederlage im Schlager der Kreisklasse 3 aber zunächst noch gelassen.
„Wir haben einen schwarzen Tag erwischt, Kochel hat überragend gespielt.“ Vielleicht wäre einiges anders gelaufen, wenn Penzberg nach 20 Sekunden die Großchance genutzt hätte. Ausgerechnet im Gegenzug traf Schlehdorf nämlich zum 1:0 – der Anfang vom Ende für den FC. Herberth`s Defensiv-Taktik war dahin, seine Mannschaft verunsichert. Die Hausherren dagegen spielten sich in einen Rausch.
Daran änderte auch Matthias Herberth`s Anschlusstor (1:2) nichts, denn Schlehdorf hatte die passende Antwort. Per Freistoß ins Kreuzeck wurde für die Entscheidung gesorgt. „So ein Tor schießt er nie mehr wieder“ sagte Herberth.
Auch wenn sich der FC-Coach äußerlich entspannt gab: Mit der Einstellung seiner Burschen war er gar nicht zufrieden, erst recht, als Stefan Raffeiner noch ein Tor obendrauf legte. „Jeder Spieler muss mindestens 20 Prozent draufpacken, sonst gewinnen wir kein Spiel.“ Wenigstens konnte Herberth der 1:4 Klatsche etwas Positives abgewinnen. „Aus dieser Niederlage können wir nur lernen, die war ein Dämpfer zur rechten Zeit.“

fcheader

By |2014-09-08T09:49:25+00:00September 8th, 2014|1.Mannschaft, Senioren|0 Comments

Leave A Comment

Um die Nutzererfahrung zu verbessern, nutzt diese Seite Cookies und Dienste von Dritten. Mehr Infos unter Datenschutz Ok, verstanden.